Samstag, 27. August 2016

US-Präsidenten und ihre Bundesstaaten - Noch nie kam ein US-Präsident aus Florida

Die US-Präsidenten kamen hauptsächlich aus dem dem Nordosten der USA sowie unweit von Texas und Kalifornien, Aus den landwirtschaftlich geprägten US-Staaten im Norden der USA, aus Ländern der Rocky Mountains sowie Nevada aber auch aus Florida kamen noch keine US-Präsidenten.





Situationskarte Syrien - Das kleine Stückchen Türkei in Syrien

Die Türkei ist in Syrien einmarschiert. Nicht weil man da die IS von der Grenze zur Türkei verjagt sondern um die einmarschierenden Kurden (SDF) zurückdrängt.

Die Türkei hat Sorge, dass sie bald nur noch eine Türkisch-Kurdische-Grenze zu Syrien auffindet. Außerdem ist die Sorge groß, dass die Kurden ihren eigenen Staat in Syrien und im Irak gründen und generell sehr mächtig werden.  Das die Türkei die Nähe zu den Terroristen sucht und mit ihr Geschäfte macht ist nachgewiesen. Öl für die Türkei von der IS und Geld und Waffen für den IS. So ein Kunde will man nicht verlieren und stoppt so den Vormarsch der Kurden im Norden von Syrien.

Die USA sind auf der Seite der Türkei. Nato-Partner helfen sich unter einander. Es ist ja Öl mit im Spiel unweit des Gebietes.




Freitag, 26. August 2016

TEST: 25 Anbieter im Landkartentest - Wie aktuell sind die Straßenkarten und Luftbilder bei Google Maps, OpenStreetmap und Falk? ViaMichelin, Falk und Stadtplandienst enttäuschen. Luftbilder sind generell nicht besonders aktuell!

Der Landkarten und Stadtplan Index hat in seinem kommenden Test für September 25 Karten- und Routenplananbieter nach ihrer Aktualität der Straßenkarten und Luftbilder getestet. Im Test waren sechs Neueröffnungen von Autobahnen und Straßen in Deutschland aus dem Zeitraum von 2012 bis 2016 dabei um zu Überprüfen ob die Anbieter diese Teilstücke auch in ihren Karten und Luftbildern kennen.

Die B50 ist bei Falk noch nicht freigegeben.
Autos fahren dort seit Februar 2012.
Bei Reiseplanung ist die neue B50 drin.
Sehr aktuelle Straßenkarte (2016)
  • Google Maps
  • OpenStreetMap
  • Here
  • TomTom MyDrive
  • ADAC Maps - Routenplaner
  • Map & Route
  • Mappy
  • Reiseplanung.de
  • F4map (mit OpenStreetMap-Daten)
  • OpenRouteService (mit OpenStreetMap-Daten)
  • Mapbox (mit OpenStreetMap-Daten)
Enttäuscht hat Bing Maps, mit veralteten Daten von Here von Ende 2014, der Stadtplandienst, der stellenweise ältere Karten als von 2012 hatte, Falk mit seinen eigenen Karten von Ende 2015 sowie deutlich älter als 2012, ViaMichelin von Mitte 2015), Skobbler mit Daten von Anfang 2015, Stadtplan.net mit Karten die nicht neuer als von 2012 waren und das Geoportal.de mit Straßendaten von vor 2015. 

Aus alt wird neu bei Itzehoe Das Luftbild ist zum Teil aktuell. Die Straßenkarte in der Hybridansicht beweißt es.
Bei Luftbildern taten sich alle sehr schwer. Sehr oft sind die Luftbilder älter als 2012. 

Die aktuellsten Luftbildanbieter
  • Google Maps (Im Durchschnitt nicht jünger als von 2014)
  • Bing Maps (Im Durchschnitt nicht jünger als von 2014)
Enttäuscht hat dabei Here mit alten Luftbildern und erst recht OpenStreetMap und TomTom. Diese Anbieter verzichten ganz auf Luftbilder und das schadet der Suche und Orientierung vor Ort.



Donnerstag, 25. August 2016

Europäische Bevölkerungsdichte - Spanien und Griechenland sind auf dem Land menschenleer

Auf dieser Europakarte der Europäischen Komission sehen sie die Bevölkerungsdichte in Europa, von 2011. Schön lassen sich dabei Metropolenregionen aber auch bergische Regionen erkennen. In Ländern wie Spanien, Griechenland leben die Menschen sehr konzentriert unweit von Städten und weniger auf dem Land. In Island gibt es eigentlich nur das Umfeld de Hauptstadt Reykjavik Menschen.




Dienstag, 23. August 2016

Christen in Indien - 28 Millionen Christen leben vor allen im Osten von Indien

Indien ist ein großes Land verschiedenster Religionen. In Indien leben sogar 28 Millionen Christen. Das sind 2,3% der Bevölkerung. Vor allen in Ostindien, Kolonial bedingt aus vergangenen Zeiten leben in einigen Regionen bis zu 90% Christen unter der Bevölkerung. Unweit von Myanmar. Auch


Montag, 22. August 2016

Weltkarte des Metal-Rocks - Deutschland und die USA sind die Hot-Spots des Metall. Afrika und der Nahe Osten können damit nichts anfangen.

Laut des "The Metal Archives" existieren vor allen in Deutschland und den USA über 9.000 Metal-Bands. Vor allen in Europa und Nordamerika ist Metal ein großes Musikrichtung. In Afrika und in den arabisch sprechenden Räumen weiß man dagegen nichts damit anzufangen. Eine Ausnahme ist dabei Indonesien.






Anzahl der Metal-Bands auf Encyclopaedia Metallum nach Land unterschiedlich.

Sonntag, 21. August 2016

Gleichgeschlechtige Ehen - Westeuropa ist dafür und Osteuropa dagegen

Gleichgeschlechtige Ehen werden immer mehr in Europäischen Ländern zugelassen. Auf dieser Karte von Wikipedia sehen sie wie sehr die Bevölkerung in Europa dafür oder dagegen sind.

Vor allen in den Niederlanden und Schweden aber auch in Island, Irland und Spanien haben die Menschen gar keine Probleme damit. Hier sind über 70% der Menschen dafür. Das Bild sieht in den ehemaligen Ostblockländern, bis auf Tschechien anders aus. Hier sind die Menschen dagegen. Vor allen in der Ukraine und in allen ehemaligen Jugoslawischen Ländern (Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Kosovo, Mazedonien) aber auch Weißrussland, Georgien und Armenien sind über 80% der Menschen dagegen. Auch in Griechenland und  Zypern steht man nicht dazu.



Übersichtskarte aller Olympischen Austragungsorte - Afrika und das südliche Asien kennen Olympia nur durch den Fernsehen


Samstag, 20. August 2016

Übersichtskarte des Grossgermannischen Reiches

An dieser Karte hätte Adolf Hitler einen riesigen Spaß gehabt. Das Grossgermanische Reich von der heutigen belgischen Küste, über die Niederlande, Luxemburg, große Teile vom östlichen Frankreich (Burgund), Österreich, dem nördlichen Slowenien, Tschechien, Polen bis ins heutige ukrainische Lemberg. Alles Deutsch. Berlin, wäre die Hauptstadt Germania. Ein dunkles Kapitel was zum Glück nie erreicht wurde.


Donnerstag, 18. August 2016

Le Partage de l´ Allemagne - Deutsche Angstpropaganda von vor dem 1. Weltkrieg

Auf dieser Karte, die von einem Kunstverlag aus Hannover, aus dem Jahr 1914 stammt, sehen sie wie angeblich die Franzosen, Engländer und Russen, im Falle eines siegreichen Krieges, Deutschland aufteilen würden.



Zum einen war das völliger Quatsch, auch zu dieser Zeit und zum anderen ist dies nie so umgesetzt worden. Interessant ist aber die Kartenansicht, die ein Deutschland zeigt, wie man es aus Übersichtskarten von heute sieht.

Der Inhalt ist dann doch ein anderer. Bayern wäre ein Teil von Österreich. Der heutige Osten von Deutschland ein Teil von Russland. So wie es nach 1945 eigentlich auch so war. Thüringen als eigenes Land? Angleterre als halbes Niedersachsen und NRW? Dänemark bis Magdeburg? Belgien bis nach Düsseldorf. Viel Fantasie hatten die Autoren. Ob die Angstmache gewirkt hat, ist zum Glück unbekannt.


Mittwoch, 17. August 2016

Schöne Übersichtskarte der Fidschi Inseln

Die Fidschi-Inseln sind durch Olympia etwas in das Blickfeld der Weltpresse geraten. Zum erstenmal eine Goldmedaille. Deswegen tauchte im Internet diese wunderschöne Karte der Inseln auf, wo so gerne Rugby gespielt wird.

Sarah Larnach — Fiji Tourism

Olympia 2016 - Weltkarte der Größen einzelner Länderdelegationen. Europa ist stark vertreten. Afrika ist kaum in Rio vorhanden.


Die Lage in Syrien - IS verliert langsam den Zugang zur Türkei, ist bei Mossul im Irak eingeschlossen. Aleppo ist außerdem hart umkämpft

Wer in den letzten Wochen die Nachrichten über den Krieg in Syrien verfolgt hat wird sich sicherlich gedacht haben, das die Rebellen in Aleppo am Ende sind und der IS nur noch am verlieren und am Ende ist. Diese Nachrichten sind aber viel zu ungenau und teilweise völlig übertrieben.


Der IS (Schwarz) ist weiterhin aktiv und sein Zentrum ist das Gebiet an der Syrisch-Irakischen-Grenze. Dort befinden sich auch zahlreiche Ölquellen, die der IS angezapft hat. Gebiete verliert der IS zur Zeit bei Mossul im norden des Iraks. Dort sind seine Kämpfer in einem Gebiet sogar eingeschlossen. Im Nordwesten von Syrien versuchen die Kurden (Gelb) den Zugang der IS zur Türkei abzuschneiden. Die Offensive kommt langsam voran.

Weitere Kämpfe gibt es zur Zeit nur in Aleppo. Der Osten der Stadt ist in Rebellenhand und leider vom restlichen Gebiet der Rebellen so gut wie abgeschnitten. Im westen der Stadt greifen Rebellen auch weiterhin die Stadt, die für die Regierungstruppen sind, an. Auch hier wird so schnell kein Ende in Sicht sein, mit oder ohne den Bombardierungen durch Russland, die sich ausschließlich gegen die Rebellen richtet.

Im übrigen ist Syrien ein Land ein Flickenteppich. Selbst Damaskus, die Hauptstadt von Syrien, hat mehrere Stadtteile pro und gegen Assad. Dort sind kaum Kämpfe zu hören. Ein großes Chaos..


Links zu aktuellen Karten:

Dienstag, 26. Juli 2016

Katastrophe! Neues Update von Google Maps macht Kartendienst immer unübersichtlicher und bleibt auch weiterhin sehr oft fehlerhaft und schlampig

Google hat mal wieder mal seinen Kartendienst überarbeitet. Wenn man so was in den letzten Jahren mitbekommt, dann bedeutet das im Fall von Google Maps, nichts gutes. Und so wurden die Erwartungen auch bestätigt.

Das gravierende Problem, die fehlerhafte Darstellung von Gebäuden auf der ganzen Welt

Immer noch stehen, wegen des schlechten Layouts und der Darstellung von Straßen, die in den Zoomstufen wo Gebäude dargestellt werden, überall auf der Welt, Gebäude auf den Straßen statt wie man es im Luftbild oder in der Natur sieht, schön neben der Straße.  - Google begreift einfach nicht, dass man hier die Breite der Straße, die man in der Karte sieht, dünner zeichnen muss. Außerdem stimmen die Koordinaten der Gebäude sehr oft nicht. Das Problem ist gravierend und verwirrt die Nutzer massiv. Es ist so unübersichtlich selbst am Stadtrand in einer Spielstraße.

Überall verschwinden Straßen unter Gebäuden. Schlechtes Layout und ungenaue Daten.


Google Maps wird farbig und auch wieder nicht

Jetzt werden Gebäude mit Ladenlokalen, Shops, Immobilienmarkler, Altenheime, Restaurants, Friseure die in Google eingetragen sind in Google Maps zusätzlich zu einem Symbol und dem Namen de Geschäfts orange dargestellt. - Ein richtiges System was orange aber dargestellt wird und was nicht ist nicht zu erkennen. Wer denkt, dass nur Geschäfte orange dargestellt werden täuscht. Apotheken bleiben grau. Banken, der Friseur, die Post und ein Supermarkt kann beides sein. Das Altenheim ist auch in Orange. Und die große Anzahl an Locations und Ladenlokale, die nicht in Google Maps eingetragen wurden bleiben grau. - Ergebnis ist ein Flickenteppich von orangenen und grauen Gebäuden. Das zeigt nur, das Google Maps, im Gegensatz zu OpenStreetMap, noch lange nicht so viel in seiner Karte darstellt und mit der orangen Sache keine wirkliche Übersicht bringt. Jedes Branchenbuch mit Karte, wie die Gelben Seiten oder "Das Telefonbuch" weiß mehr.


Google Maps zeigt im Kartenbild nicht automatisch Hausnummern

Auch weiterhin verzichtet Google in Google Maps unglaublich auf die Darstellung von Hausnummern. Nur wer in die Karte klickt bekommt Informationen. So ist und bleibt es unübersichtlich.

Google Maps wird Kontrastärmer - Eine graue wischiwaschi Optik im Perfektion

Google Maps sieht sich scheinbar nicht als ein normaler Kartendienst sondern als Grundbasis zur Darstellung von Informationen. Die eigentliche Karte steht im Hintergrund und wird von Update zu Update immer grauer und blasser. Mit einer Straßenkarte, wie aus dem Buchhandel hat das nichts zu tun und bei einem Ausdruck muss man den Kontrast am Drucker stärker einstellen um überhaupt noch was in schwarzweiß zu erkennen. In Bunt lohnt sich das bei den drei Farben sowieso nicht mehr. Die weißen Hauptverkehrsstraßen, die fehlenden Ortsnamen, die magere Beschilderung, die wenigen Details machen Google Maps zu einer einfachen und schlechten Kartendienst.



Google Maps hat die Technik, die Daten und das Wissen. Problem nur, dass die Macher von Google Maps keine Ahnung haben, von dem was sie da machen.

Diese schlampige Darstellung von Gebäuden und Straßen, die jeder sieht überall auf der Welt nicht funktioniert, diese wenigen Informationen im Kartenbild, diese graue Wischiwaschi Darstellung von Straßen und Gelände und das fehlen von Hausnummern im Kartenbild, sind wirklich schrecklich und eine Unzumutbarkeit. Wenn die Technik nicht funktioniert, dann sollte man einzelne Features lieber einstellen oder überarbeiten, statt Millionen von Menschen zu verwirren und irritieren.

OpenStreetMap ist deutlich besser als Google Maps. Problem ist nur, das dort kein vernümftiger Routenplaner, eine viel zu einfache Suchmaschine und keine eigene App existiert.







Beliebte Posts